Nur mal kurz die Welt retten – mit einem Fernstudium rund um Umwelt und Energiewende

Gut, vielleicht kann man nicht unbedingt die ganze Welt retten, wenn man sich für Umweltschutz und Energiewende engagiert. Aber mit einem Fernstudium im Bereich Umwelt und Energiewandel trägt man vielleicht mit dazu bei, diehands-65342_1280 by geralt - pixabay.com aktuellen drängenden Probleme des Klimawandels etwas zu entschärfen und hilft mit, die notwendige Energiewende in Deutschland voranzutreiben.

  1. Studium aus Überzeugung
  2. Studienangebote: Umweltschutz und Klimawandel
  3. Ablauf
  4. Voraussetzungen
  5. Glänzende Berufsaussichten
  6. Für Einsteiger und „alte Hasen“
  7. Fazit

Studium aus Überzeugung

Spätestens seit Fukushima 2011 sind immer mehr Menschen davon überzeugt, dass eine Abkehr von Kernkraft dringend notwendig ist. Gleichzeitig gehen fossile Brennstoffe langsam zur Neige, ganz zu schweigen von der großen Umweltbelastung durch Kohle und Öl. Berufe und Fachleute, die im Bereich erneuerbare Energien arbeiten und neue Wege zur Energieerzeugung gehen, sind sehr gefragt.

Umweltschutz: längst überfällige Notwendigkeit

Die Folgen des Klimawandels sind längst nicht mehr nur in Inselstaaten oder der Arktis zu spüren. Auch hierzulande treten Phänomene wie

  • sehr heiße Sommer mit langen Trockenphasen,
  • starke Unwetter und
  • immer mildere Winter

verstärkt und immer häufiger auf.

Und auch auf diesem Gebiet rund um Umweltschutz, Klimawandel und Veränderungen der Flora und Fauna werden Fachleute gesucht. Wer sich also für diese Thematik interessiert und überlegt, sich fundierte Kenntnisse darüber anzueignen, sollte sich die Angebote der verschiedenen Fernunis ansehen.

Angebote für Fernstudien im Bereich Umweltschutz und Klimawandel

Durch die immer größer werdende Nachfrage, steigen auch die Angebote an den Universitäten und Fachschulen, wie folgender kurzer Einblick zeigt.

Beliebte Studienrichtungen im Bereich Umwelt und Klima

Wie sieht ein Fernstudium im Bereich Umweltschutz und Energie aus?

Je nach Studiengang kann man sein gewähltes Studium innerhalb von 12 bis 36 Monaten absolvieren. Die Inhalte jedes Studiengangs variieren natürlich je nach Fachrichtung.

Für spätere Führungskräfte: Energiewirtschaft und -management

Beim Fernstudium für Energiewirtschaft und –management liegen die Schwerpunkte beispielsweise auf den Bereichen Wirtschaftsmathematik, Betriebswirtschaft und Rechnungswesen, Marketing und Controlling und Englisch.

wind-energy-1333337-640x480 by Safrane01 - freeimages.comEin weiterer wichtiger Baustein dieses Studienganges ist natürlich eine Einführung in Energiewirtschaft und -management sowie Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Auch Grundlagen der regenerativen Energietechnik werden vermittelt.

Man sollte sich bei allen Studiengängen mit dem Bereich Management darüber im Klaren sein, dass nicht nur die Thematik Umweltschutz und Energie vorrangig behandelt wird, sondern auch Mathematik und BWL Teil des Studiums sind.

Wenn Management für Sie weniger eine Rolle spielt

Mehr auf die Thematik Umwelt geht beispielsweise der Studiengang Wasser und Umwelt ein. Hier werden Module wie Wasserbau und Küsteningenieurswesen, Flussgebietsmanagement und Kommunale Wasserversorgung behandelt.

Große Auswahl – auch im Bereich Umweltschutz

Man sieht also, ein Fernstudium in den Bereichen Umwelt und erneuerbare Energien beinhalten nicht zwingend immer nur Umweltschutz, sondern decken auch Technik und Betriebswirtschaft ab. Bevor man sich für einen Studiengang entscheidet, sollte man sich allerdings die Bedingungen ansehen, die manche Fernunis und Institute an ein Fernstudium dieser Bereiche knüpfen.

Nicht jeder Studiengang ist für jeden Interessenten zugänglich!

Welche Voraussetzungen gibt es für ein Fernstudium im Bereich erneuerbare Energie/Umwelt?

Einige Studiengänge stehen nicht jedem Interessenten offen. Für bestimmte Studienrichtungen setzen die Fernunis und Institute bestimmte Voraussetzungen voraus.

Häufig geforderte Grundvoraussetzungen für ein Studium

  • bereits abgeschlossenes Studium
  • Berufserfahrung und/oder eine Berufsausbildung in einem ähnlichen Berufsfeld
  • Schulabschluss

Beispiele für Studienrichtungen mit Aufnahmebestimmungen

Ein Fernstudium Umwelt- und Qualitätsmanagement beispielsweise darf nur antreten, der vorher Wirtschafts-, Ingenieur- oder environmentalism-224634_1280 by jesslef - pixabay.comNaturwissenschaften studiert und mit einem Diplom oder dem Master abgeschlossen hat und über mindestens 2 Jahre Berufserfahrung verfügt.

Ein Studium Fachkraft für Energiewirtschaft erfordert Abitur oder Fachabitur und eine abgeschlossene Ausbildung sowie technische Kenntnisse. Bevor man sich also für ein Fernstudium anmelden möchte und dann mangels passender Voraussetzungen abgewiesen wird, sollte man sich vorab über die Bedingungen zur Studienaufnahme informieren.

Persönliche Voraussetzungen

Neben Qualifikation und dem passenden Schul- oder Berufsabschluss spielen natürlich auch die persönlichen Neigungen eine Rolle. Es reicht nicht, wenn man Mitglied bei Greenpeace ist oder gegen Atomkraft. Natürlich sollte man sich für Umweltschutz und Klimaprobleme interessieren und positiv gegenüber neuen Energien eingestellt sein.

Mindestens genauso wichtig sind aber technische Interessen und Fähigkeiten, Spaß an Mathematik und Naturwissenschaft und die Bereitschaft, sich auch mit BWL, Management und volkswirtschaftlichen Themen auseinanderzusetzen.

Treffen all diese Faktoren zu, steht einem Fernstudium im Bereich Umwelt und Energie nichts im Wege. Und nach einem erfolgreich abgeschlossenen Studium stehen Absolventen viele Türen offen.

Glänzende Berufsaussichten und eine sichere Zukunft

Die Thematik Energiewende und der Klimawandel werden uns noch sehr lange begleiten, und Fachleute auf diesen Gebieten sind heiß begehrt.

Mit einem Studium mit Schwerpunkt Umweltschutz und Energiewandel bzw. neuen Energien bieten sich zahlreiche Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt.

Chancen am Arbeitsmarkt

Sowohl die öffentliche Hand als auch viele Unternehmen suchen händeringend nach Energiemanagern, Umweltschutztechnikern

environment-1236246-639x852 by Benito LeGrande - freeimages.com

und anderen Fachleuten dieser Branchen. Die Palette an potentiellen Arbeitgebern reicht von kommunalen Entsorgern, die nach Spezialisten für die umweltfreundliche Entsorgung und die Bewertung von Giftstoffen in Industrie und Haushalt suchen, bis zu großen Unternehmen, die Fachleute beim Aufbau von Marketingabteilungen für den Energiewandel suchen.

Auch Energieversorger entdecken mehr und mehr das Thema erneuerbare Energien und Ökostrom für such und brauchen dementsprechend Fachleute. Studiengänge mit dem Schwerpunkt Umwelt und Energiewandel bieten also ebenso gute Berufsaussichten wie die Bereiche Energiemanagement mit der Betonung auf Marketing und der Verbindung von Umwelt/Energie und Wirtschaft.

Auch Studien belegen den Vormarsch der „Umweltspezialisten“

Studien sagen voraus, dass die Zahl der Beschäftigten in den Bereichen Umwelttechnik und Energiewandel von derzeit 170.000 auf bis zu 330.000 ansteigen wird. Solartechnik und Windenergie, Geothermie und das Management von Techniken zur alternativen Energieerzeugung werden in den nächsten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung zunehmen.

Es lohnt sich also für alle, die an diesen Themen interessiert sind, über ein Fernstudium in den Bereichen Umweltschutz und Energiewandel nachzudenken.

Für Einsteiger genauso ein Gewinn wie für „alte Hasen“

Berufstätige, die bereits Erfahrung auf dem Feld der Umweltschutztechnik oder der Energieerzeugung haben, profitieren von einem Fernstudium dieser Ausrichtung ebenso wie Neulinge, die durch ein Studium erste tiefer gehende Kenntnisse der Branche bekommen.

Neue Einblicke, die Vermittlung moderner Technologien und natürlich auch die Möglichkeit, beruflich aufzusteigen, sind gute Argumente für alle, die z.B. bereits als Ingenieur oder Energieberater arbeiten und sich mit noch besser qualifizieren und fortbilden möchten. Für Einsteiger lohnt sich ein Fernstudium, um nach dem erfolgreichen Abschluss mit ihren Kenntnissen bei potenziellen Arbeitgebern zu punkten.

Fazit

Egal ob Neuling oder erfahren – es lohnt sich für Interessenten der Bereiche erneuerbare Energien und Umweltschutz über ein Fernstudium mit dieser Ausrichtung nachzudenken.

Eine gute berufliche Zukunft mit vielen Chancen und ein spannendes Feld voller Möglichkeiten liegt vor jedem, der in den nächsten Jahren und Jahrzehnten den Energiewandel mitgestalten und die Probleme des Klimawandels angehen möchte.