Fernstudium: Welche Zielgruppen werden angesprochen?

Die diversen Fernschulen, die es auf dem Markt gibt, bieten ein sehr breit gefächertes Angebot. Dementsprechend differenziert fallen auch die Zielgruppen aus. Eines jedoch haben alle angesprochenen Personen gemeinsam: Den Willen, etwas dazuzulernen, sei es auf beruflicher oderfile0001711682994 privater Ebene. Unabdingbar ist hier ein gewisser Ehrgeiz, damit der Fernkurs oder das Fernstudium über mehrere Monate oder Jahre hinweg tatsächlich erfolgreich absolviert wird.

  1. Zielgruppen: Weiterbildung/Fortbildung neben Beruf oder Mutterschaft sowie bei Arbeitslosigkeit
  2. Zielgruppe: Sprachen lernen
  3. Zielgruppe: Schulabschluss nachholen
  4. Zielgruppe: angestrebte Selbstständigkeit
  5. Zielgruppe: persönliche Weiterbildung/Weiterentwicklung ohne beruflichen Nutzen
  6. Zielgruppe: Fernkurs oder Fernstudium
  7. Bei jeder Zielgruppe unabdingbar: der notwendige Ehrgeiz
  8. Generell ist für jeden etwas dabei

Zielgruppen: Weiterbildung/Fortbildung neben Beruf oder Mutterschaft sowie bei Arbeitslosigkeit

In der Regel sind die Fernschüler etwas älter als die Studenten, die an einer klassischen Präsenzuniversität studieren. Das hängt damit zusammen, dass viele Menschen das Angebot der Fernschulen nutzen, um sich beispielsweise neben dem Beruf weiterzubilden. Oder es handelt sich um Hausfrauen, die Ihre Baby-Pause dazu nutzen, um nach ihrer Mutterschaft wieder besser in den Beruf einsteigen können und das mit einer dementsprechend höheren Qualifikation. In einigen Fällen ist es aber auch arbeitslosen Menschen möglich, einen Fernkurs zu absolvieren. Die Agentur für Arbeit vergibt an manche Personen einen sogenannten Bildungsgutschein, der einen Fernlehrgang ermöglicht. Wer sich hierfür interessiert, sollte unbedingt seinen Sachbearbeiter darauf ansprechen. Die Zielgruppen hier sind Menschen, die sozusagen „nebenbei“ einen Fernkurs als Weiterbildung abschließen möchten. Ziel ist es, wieder in einen Beruf einzusteigen und/oder eine höhere Qualifikation und einen dementsprechend höheren Posten zu besetzen. Wie etwa mithilfe der folgenden Fernkurse:

Zielgruppe: Sprachen lernen

Für Jung und Alt gleichermaßen geeignet, sind die diversen Kurse, mit denen die unterschiedlichsten Sprachen erlernt werden können. Ob Englisch, Spanisch oder auch file0002022362803Latein, hier ist vieles möglich. Einige der Sprachkurse bieten sogar einen IHK- oder vergleichbaren Abschluss. Ob als Hobby, für den nächsten Urlaub oder weil es im Beruf benötigt wird, diese Angebote sind privat ebenso nützlich, wie beruflich.

Zielgruppe: Schulabschluss nachholen

Doch das Angebot der diversen Fernschulen richtet sich noch an eine andere Zielgruppe: an diejenigen, die ihren Schulabschluss nachholen möchten. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Haupt-, Realschul- oder Gymnasium-Abschluss gewünscht wird. In der Regel wird dieses Angebot von Erwachsenen wahrgenommen, die entweder keinen oder nur einen niedrigen Schulabschluss besitzen. Immerhin ist eine höhere Schulbildung in der Regel die Voraussetzung für eine bessere Ausbildung. Es ist aber auch möglich, dass Jugendliche, die aus den verschiedensten Gründen ihren schulischen Abschluss nicht auf dem üblichen Wege machen konnten, diese Chance nutzen, um beispielsweise ihr Abitur nachzuholen.

Zielgruppe: angestrebte Selbstständigkeit

Ebenso gibt es eine große Anzahl an Fernkursen, mit deren Abschluss man den Weg in die Selbstständigkeit gehen kann. Diese Angebote richten sich weniger an Jugendliche, sondern vielmehr an Erwachsene, die entweder bereits über eine gewisse Erfahrung in dem angestrebten Bereich verfügen oder die sich diese eben noch aneignen möchten. Allerdings darf hier nicht vergessen werden, dass bei einer Selbstständigkeit unter anderem die diversen Sozialversicherungen aus eigener Tasche bezahlt werden müssen. Zu den Kursen, mit denen eine Selbstständigkeit möglich ist, gehören zum Beispiel folgende:

  • Psychologischer Berater
  • Texter– und Konzeptioner
  • Kinder- und Jugendbuchautor

Zielgruppe: persönliche Weiterbildung/Weiterentwicklung ohne beruflichen Nutzen

Neben den Personen, die ihren Schulabschluss nachholen und die sich beruflich höher qualifizieren möchten, gibt es jedoch auch noch diejenigen, die einen Fernkurs nutzen, um sich persönlich weiterzubilden beziehungsweise zu -entwickeln. Dabei ist das Kursangebot in diesem Bereich ebenfalls sehr breit gefächert. So hat man hier unter anderem die Wahl, ob man sich im Zeichnen versuchen oder ob man seine Kenntnisse in der Homöopathie vertiefen möchte. Hier kann ganz nach den eigenen Interessen entschieden werden. Somit sind diese Fernkurse eine ideale Option, um etwas Neues auszuprobieren oder auch, um endlich einmal dem Hobby nachzugehen, zudem man bisher keine Zeit hatte.

Tipp: Zum Ausprobieren des gewünschten Fernkurses die vier Probe-Wochen nutzen, die von den meisten Fernschulen angeboten werden.

Zielgruppe: Fernkurs oder Fernstudium

Allerdings gilt es, sich vorab zu überlegen, welcher Abschluss bei einer Fernschule angestrebt wird. Denn hier wird ebenfalls noch einmal zwischen den Zielgruppen aufgeteilt: zwischen denjenigen, die beispielsweise ein Bachelor- oder Master-Fernstudium absolvieren möchten und den Teilnehmern, die einen Fernkursfile0001039767131 abschließen, der mit dem Zeugnis beziehungsweise Zertifikat des Anbieters endet. Ausschlaggebend ist hier, welcher Abschluss gewünscht beziehungsweise benötigt wird. Allerdings müssen in der Regel für die höher qualifizierten Abschlüsse auch höhere Kosten hingenommen werden.

Bei jeder Zielgruppe unabdingbar: der notwendige Ehrgeiz

Doch es gibt etwas, dass alle Zielgruppen benötigen, ganz gleich, welcher Abschluss gewünscht wird: Ehrgeiz. So müssen hier beispielsweise die diversen Inhalte gelernt und verschiedene Aufgaben bewältigt werden. Oftmals ist auch Auswendiglernen notwendig und die Einsendeaufgaben verlangen sogar noch eine gesteigerte Aufmerksamkeit. Es ist nicht immer leicht, hier ständig „am Ball zu bleiben“. Oft ist es sehr verführerisch, die Aufgaben doch einmal zur Seite zu schieben oder es stehen Feiertage vor der Tür, man ist krank beziehungsweise hat schlichtweg keine Lust. Um jedoch den gewünschten Abschluss zu erlangen, ist es unabdingbar, dass der Ehrgeiz siegt und man sich an die Arbeit macht.

Tipp: Viele Fernschulen bieten die Möglichkeit, dass die Regelstudienzeit um mehrere Monate kostenfrei überschritten werden kann.

Generell ist für jeden etwas dabei

Somit kann generell gesagt werden, dass sich das Angebot der diversen Fernschulen an die verschiedensten Zielgruppen wendet. Von Jugendlichen bis hin zu Erwachsenen, die beispielsweise den Schulabschluss nachholen, eine berufliche Weiterbildung oder auch ein neues Hobby entdecken möchten. Allerdings sollte man es sich gut überlegen, für welchen Fernstudiengang beziehungsweise Fernkurs man sich entscheidet. Dabei empfiehlt es sich auch, beispielsweise folgende Vor- und Nachteile bei der Teilnahme an einem Angebot der Fernschule zu beachten:

Pro Kontra
  • es wird in aller Ruhe von zu Hause aus gelernt
  • der Fernlehrer steht immer beratend zur Seite
  • große Auswahl an Fernkursen und Fernstudiengängen
  • oftmals wird ein Online-Campus angeboten
  • gute Chance, sich weiterzubilden
  • es wird allein gelernt
  • es gibt keinen Präsenzunterricht, bei einigen Angeboten lediglich einige relativ kurze Seminare
  • die Kosten
  • viele Kursen schließen lediglich mit dem Zeugnis/dem Zertifikat des Anbieters ab