Oldies but Goldies – auch für reifere Studenten ist ein Fernstudium geeignet

Sie reisen um die Welt, tragen Jeans und T-Shirt und genießen ihr Leben – die Generation 55+ gehört längst nicht zum alten Eisen. Die sogenannten Best Ager stehen mitten im Leben, und so mancher grandma-499167_1280 by ijm2000 - pixabay.com70jährige hat mehr Energie und Ideen als viele Mittdreißiger. Sie sind oft finanziell abgesichert, verfügen nach dem Berufsleben über eine gute Rente oder anderes Vermögen und sind meist auch gesundheitlich fit und leben sehr viel aktiver als noch die Generation davor.

Nicht nur Freizeitaktivitäten und Urlaube stehen für die nicht mehr ganz Jungen auf dem Plan. Sie möchten auch ihren Geist fordern und suchen nach neuen Herausforderungen, indem sie beispielsweise ein Studium oder Weiterbildungskurse absolvieren. Warum also kein Fernstudium belegen? Schließlich ist das alte Sprichwort „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“ mittlerweile obsolet.

Ein Fernstudium ist eine tolle Möglichkeit für „ältere Semester“, um den Horizont zu erweitern, neue Fähigkeiten zu erlernen oder längst verschüttete Kenntnisse wieder zu beleben.

  1. Neustart nach einem stressigen Berufsleben
  2. Studienangebote
  3. Ideal für berufstätige Best Ager
  4. Studieren im eigenen Rhythmus
  5. Wann und wie viel?

Nach einem stressigen Berufsleben nochmal neues Wissen sammeln

Vor allem die Phase im Leben zwischen 30 und Ende 40 ist für die meisten mit am stressigsten. Man steht voll im Berufsleben, gründet eine Familie, viele bekommen Kinder und/oder bauen ein Haus.

Für Freizeit oder Fortbildungen bzw. ein Studium bleibt meist wenig bis gar keine Zeit. Kein Wunder, dass Studien immer wieder feststellen, dass die Zufriedenheit mit der eigenen Situation bei der Altersgruppe von 30 – 49 am niedrigsten ist und erst ab 50 wieder ansteigt.

Zwischen 50 und Mitte 60 profitiert man von einigen Faktoren

  • man hat beruflich das Meiste erreicht und ist gefestigt
  • oder man steht kurz vor der Rente bzw. ist bereits aus dem Arbeitsleben ausgeschieden
  • Die Kinder sind größer oder sogar schon aus dem Haus
  • man hat wieder mehr Muße für Hobbies und Interessen.
  • Jetzt denken viele darüber nach, ihre gewonnene Zeit für eine Fortbildung zu nutzen, neue Wissensgebiete zu entdecken oder ein Hobby zu vertiefen.

Studienangebote für reifere Damen und Herren

Die verschiedenen Fernunis haben eine große Auswahl an passenden Kursen und Studiengängen im Angebot, z.B.

  • Sprachen
  • technische Studienfächer
  • soziale Studiengänge

Wer beispielsweise gerne verreist und nicht nur mit dem Wörterbuch oder der App im Smartphone kommunizieren will, kann unter einer großen Auswahl an Sprachkursen für jedes Niveau wählen.

home-364179_1280 by geralt - pixabay.comViele, die bereits im Berufsleben mit Technik und/oder Naturwissenschaften zu tun hatten, möchten auch in der Rente am Ball bleiben und interessieren sich für neue Entwicklungen. Auch hier bieten die Fernunis einige interessante Kurse.

Wer schließlich in seiner Freizeit ehrenamtlich oder sozial engagiert ist und sich hier weiterbilden möchte, findet ebenfalls eine Vielzahl an Angeboten dieser Richtung, z.B.

Und wer sich für die Bereiche Gesundheit und Medizin interessiert, kann z.B. ein Studium zum Thema

belegen.

Viele nutzen ihr neu erworbenes Wissen und den Abschluss, um nach ihrem ersten Berufsleben nochmals neu zu starten und sich zusätzlich zur Rente einen Nebenerwerb zu sichern.

Doch nicht nur für Pensionäre und Rentner lohnt sich ein Fernstudium. Auch die Generation zwischen 50 und 60, die noch im Berufsleben steht, profitiert von einem Fernstudium.

Auch für berufstätige Best Ager lohnt sich ein Fernstudium

Viele Menschen, die nur noch 10, 15 Jahre Arbeit vor sich haben, bevor die Rente naht, sind nach wie vor hochmotiviert und bereit, neues Wissen zu sammeln. Diese Best Ager finden ebenfalls in einem Fernstudium beste Möglichkeiten, bestimmte für ihren Beruf relevante Themen zu vertiefen. So können sie ihre berufliche Position festigen und sogar verbessern.

Wer beispielsweise in einem technischen Beruf arbeitet, kann sich auf einen bestimmten Bereich konzentrieren und im Fernstudium sein Wissen über die aktuell wichtigen und begehrten Fachbereiche Umweltschutz und Energiewandel erweitern.

Auch Sprachkenntnisse sind heutzutage im Job unerlässlich.

Ein Sprachkurs im Fernstudium lohnt sich hier für ältere Mitarbeiter, und wer vielleicht noch einmal an eine Stelle im Ausland wechseln möchte, hat mit den entsprechenden Sprachkenntnissen bessere Karten.

Studieren im eigenen Rhythmus – die Vorteile eines Fernstudiums für die Generation 50+

Egal wie jung man sich fühlt – viele „ältere Semester“ schätzen bei aller Aktivität auch Ruhe und Arbeiten im eigenen Tempo.

man-863744_1280 by Ben_Kerckx - pixabay.comIn einem Hörsaal an einer regulären Universität mit lauter Mittzwanzigern ist diese Ruhe und ein ungestörtes Arbeiten meist nicht möglich. Die jüngeren Studenten haben außerdem oft eine ganz andere Sicht auf viele Dinge, und andere Themen stehen bei ihnen ganz oben, die für Ältere ziemlich unwichtig oder unverständlich sind.

Bei einem Fernstudium lernt man ohne Ablenkung von zuhause aus und kann selbst entscheiden, wann und wo man seine Aufgaben erledigt. Wer lieber frühmorgens am PC sitzt und lernt und vielleicht noch im Berufsleben steht, kann nicht morgens um 10 Uhr zu einer Vorlesung in die Uni gehen.

Die Vorteile eines Fernstudiums für die Best Ager im Überblick

  • Lernen im eigenen Tempo
  • Lernen ohne Ablenkung
  • Lernen wann und wo ich will

Wer jetzt glaubt, für ein Fernstudium zu alt zu sein, dem sei gesagt: Es gibt keine Altersbegrenzung an Fernuniversitäten.

Anders sieht es bei vielen Universitäten aus, die eine Höchstgrenze von 55 Jahren für ein Studium ansetzen.

Trotz all dieser Vorteile gibt es aber auch ein paar Punkte, die ältere Interessierte beachten sollten, bevor sie ein Fernstudium aufnehmen!

Wann und wie viel? Was es zu beachten gilt

Bevor man sich kurz vor der Rente oder später dafür entscheidet, ein Fernstudium aufzunehmen, sollte man sich über eine Punkte Gedanken machen, die möglicherweise entscheidend für einen erfolgreichen Abschluss sind.

  • der Faktor Zeit: Habe ich Zeit und Energie, neben anderen Verpflichtungen noch die Anforderungen eines Studiums zu schaffen? Viele ältere Menschen haben auch in der Rente viele Termine und Verpflichtungen. Sie kümmern sich z.B. regelmäßig um ihre Enkel oder sind ehrenamtlich tätig. Schafft man neben all diesen Terminen noch ein Studium?
  • der Faktor Gesundheit: auch wenn man sich noch fit fühlt, sollte man sich überlegen, ob man körperlich den Belastungen eines Studiums gewachsen ist.
  • Der Faktor Geld: Ein Fernstudium ist nicht unbedingt günstig. Je nach Studiengang und -dauer schlägt es mit Kosten bis zu 3000 Euro zu Buche. Schulbücher, Kursgebühren und Kosten für Büromaterial sind zu berücksichtigen, und nicht jeder hat genug Rücklagen oder eine gute Rente.

Sind diese Punkte geklärt, heißt es nur noch: Das passende Fernstudium aussuchen und Hänschen zeigen, was Hans noch alles kann!