Bausanierung

Mitarbeiter in der Bausanierung werden ständig gesucht, da die Bausanierung eine Aufgabe ist, die immer wieder nötig ist. Um diesen Beruf ausüben zu können, müssen umfangreiche Kenntnisse über neue und alte Materialien und Konstruktionen vorhanden sein.file6571272664233

Mithilfe des Fernkurses Bausanierung verfügt man um ein anwendungsbereites, umfangreiches Fachwissen, mit dessen Hilfe im Bereich der Sanierung mitgearbeitet werden kann. Der Fernkurs vermittelt unter anderem die diversen Sanierungstechniken, den Einsatz der verschiedenen Werkstoffe und die Grundformen der Konstruktion, sodass man sich hiermit ein umfassendes Wissen aneignet.

Kurzüberblick
Voraussetzungen
  • Fachspezifische Vorkenntnisse
  • gute naturwissenschaftliche sowie mathematische Grundkenntnisse
  • Grundverständnis für diverse bautechnische Maßnahmen
Studienbeginn & Dauer jederzeit, circa 15 Monate
Studieninhalte Baugeschichte, Schadensanalyse, Sanierungskonzept, ökologisches Sanieren und baulicher Umweltschutz
Studiengebühren je nach Anbieter verschieden, z. B. bei der ILS insgesamt 1.890 Euro
Studiengänge Bausanierung
Förderung durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit möglich
Abschluss Zeugnis des jeweiligen Anbieters. Bei einer zusätzlichen schriftlichen Prüfungsarbeit außerdem das Abschlusszertifikat des Anbieters. Auf Wunsch erfolgt die Ausstellung eines international verwendbaren Certificate in englischer Sprache.
Berufsmöglichkeiten als Zusatzqualifikation für beispielsweise Facharbeiter, Poliere, Bauingenieure und Bautechniker, die zunehmend Sanierungsaufgaben übernehmen möchten
Gut zu wissen Für den Fernkurs Bausanierung werden verschiedene Zeichengeräte benötigt, die nicht in der Studiengebühr enthalten sind.
Pro
  • fundierte Zusatzqualifikation für den Beruf.
  • erlerntes Wissen kann auch im privaten Bereich angewandt werden.
Kontra
  • keine „richtige“ Ausbildung
  • Abschluss: „nur“ das Zeugnis beziehungsweise Zertifikat des jeweiligen Anbieters
Studienganganbieter

Bausanierung Fernstudium-Angebote von folgenden Anbietern einholen:
SGD

SGD
» Infos zum Anbieter

ILS

ILS
» Infos zum Anbieter

Fernakademie Klett

Fernakademie Klett
» Infos zum Anbieter

Voraussetzungen

Für den Fernkurs Bausanierung sind fachspezifische Vorkenntnisse ebenso wichtig, wie gute naturwissenschaftliche und mathematische Grundkenntnisse. Dazu sollte ein Grundverständnis für diverse bautechnische Maßnahmen bereits vorhanden sein.

Studienbeginn & Dauer:

Da es sich bei dem Kurs Bausanierung um einen Fernlehrgang handelt, kann jederzeit damit begonnen werden. In der Regel dauert der Kurs circa 15 Monate.

Studieninhalte:

Zu den Studieninhalten des Fernkurses Bausanierung gehören unter anderem:

  • Baugeschichte
  • Schadensanalyse,
  • Sanierungskonzept
  • Ökologisches Sanieren
  • Baulicher Umweltschutz
  • Sanierung von Bauteilen im Erdreich
  • Sanierung von Fußböden
  • Sanierung von Holzbauteilen
  • u.v.m

Studiengebühren:

Je nach Anbieter können die Gebühren für den Fernkurs Bausanierung variieren. Bei der ILS müssen beispielsweise Kosten von insgesamt 1.890 Euro beglichen werden. In der Regel ist jedoch auch eine monatliche Ratenzahlung möglich.

Studiengänge:

Bei diesem Studiengang handelt es sich um einen Fernkurs.

Förderung:

Der Fernlehrgang Bausanierung kann durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden.

Abschluss:

Bei erfolgreich abgeschlossenem Kurs erhält man das Zeugnis des jeweiligen Anbieters. Bei einer zusätzlichen schriftlichen Prüfungsarbeit bekommt man außerdem das Abschlusszertifikat des Anbieters. Auf Wunsch erfolgt die Ausstellung eines international verwendbaren Certificates in englischer Sprache.

Berufsmöglichkeiten:

Als Zusatzqualifikation für beispielsweise Facharbeiter, Poliere, Bauingenieure und Bautechniker, die zunehmend Sanierungsaufgaben übernehmen. Außerdem kann das erlernte Wissen ebenfalls im privaten Bereich angewandt werden.

Gut zu wissen:

Für den Fernkurs Bausanierung werden verschiedene Zeichengeräte benötigt, die nicht in der Studiengebühr enthalten sind.


Pro Kontra
  • fundierte Zusatzqualifikation für den Beruf
  • erlerntes Wissen kann auch im privaten Bereich angewandt werden
  • keine „richtige“ Ausbildung
  • Abschluss: „nur“ das Zeugnis beziehungsweise Zertifikat des jeweiligen Anbieters