Chemieingenieur

Derzeit ist es in Deutschland leider nicht möglich, sich im Fernstudium zum Chemieingenieur ausbilden zu lassen. Die Wilhelm Büchner Hochschule bereitet Zum Chemieingenieur im Fernstudium?jedoch aktuell ein Angebot für einen Bachelor Fernstudiengang im Fach Chemische Verfahrenstechnik vor, der voraussichtlich ab April 2013 aufgenommen werden kann.

Dieses Fernstudium soll Grundlagen der Mathematik, Physik, Chemie und der Ingenieurwissenschaften vermitteln und vertieft diese Disziplinen anschließend mit Themen der mechanischen, thermischen, chemischen und Bio-Verfahrenstechnik. Zudem besteht die Möglichkeit, verschiedene Wahl-Schwerpunkte zu belegen.

Kurzüberblick
Voraussetzungen wahrschl. (Fach-)Abitur
Studienbeginn & Dauer voraussichtlich April 2013, 6-7 Semester
Studieninhalte verschiedene Verfahrenstechniken, Physik, Chemie, Mathematik u.v.a.
Studiengebühren k.A.
Studiengänge Chemische Verfahrenstechnik
Förderung z.B. durch BAföG
Abschluss Bachelor
Berufsmöglichkeiten in der Forschung, der Produktion, der Qualitätssicherung u.a.
Gut zu wissen Im Bachelor Fernstudium Chemische Verfahrenstechnik hast Du neben den grundständigen Inhalten die Möglichkeit, einen von drei Wahlbereichen zu belegen: Pharmazeutische Verfahren, Energie-Verfahrenstechnik oder auch Sicherheit in der Chemieproduktion.
Pro
  • Akademischer Abschluss
  • Neues Fernstudienfach
  • Breitgefächerte, praxisorientierte Inhalte
Kontra
  • Neues Fernstudienfach und damit Gefahr für organisatorische Schwierigkeiten
Studienganganbieter
    z.B.

  • Wilhelm Büchner Hochschule

Chemieingenieur Fernstudium-Angebote von folgenden Anbietern einholen:
SGD

SGD
» Infos zum Anbieter

ILS

ILS
» Infos zum Anbieter

Fernakademie Klett

Fernakademie Klett
» Infos zum Anbieter

Voraussetzungen

Um das Fernstudium Chemische Verfahrenstechnik aufnehmen zu können, benötigst Du voraussichtlich ein (Fach-)Abitur, sehr wahrscheinlich wird auch ein Zugang über eine berufliche Vorbildung (etwa über einen Meister-Titel) möglich sein.

Studienbeginn & Dauer:

Das Fernstudium kann sehr wahrscheinlich im April 2013 erstmalig aufgenommen werden. Es dauert vermutlich 6-7 Semester.

Studieninhalte:

Zu den Inhalten des Fernstudiums Chemische Verfahrenstechnik werden unter anderem die folgenden zählen:

  • Grundlagen der Mathematik
  • Grundlagen der Physik
  • Grundlagen der Chemie
  • Grundlagen der Ingenieurwissenschaften
  • Mechanische Verfahrenstechnik
  • Thermische Verfahrenstechnik
  • Chemische Verfahrenstechnik
  • Bio-Verfahrenstechnik
  • Analytik
  • Pharmazeutische Verfahren
  • Energie-Verfahrenstechnik
  • Sicherheit in der Chemieproduktion

Studiengebühren:

Bislang sind keine Angaben zu den Studiengebühren dieses Fernstudiums bekannt.

Studiengänge:

Im Bereich Chemieingenieurwesen wird das Bachelor Fernstudium Chemische Verfahrenstechnik der Wilhelm Büchner Hochschule das erste seiner Art sein.

Förderung:

Als Förderung zur Finanzierung des Fernstudiums kommen unter anderem folgende Möglichkeiten infrage:

  • BAföG
  • Weiterbildungsstipendium
  • Bildungsgutschein
  • Bildungsprämie
  • Bildungsinitiativen der Länder
  • Förderung durch den Arbeitgeber

Abschluss:

Dieses Fernstudium schließt Du mit dem akademischen Grad Bachelor ab.

Berufsmöglichkeiten:

Nach dem Studium kannst Du in der Forschung und Produktion der Chemie-Industrie tätig werden. Du kannst Dich daran beteiligen, neue Verfahrenstechniken zu entwickeln oder bereits bestehende Verfahren zu optimieren. Zudem hast Du dank der Wahlbereiche auch die Möglichkeit, Dich etwa für den Sicherheitsschutz, die Energie-Verfahrenstechnik oder auch eine Laufbahn in der Pharma-Industrie zu qualifizieren.

Gut zu wissen:

Im Bachelor Fernstudium Chemische Verfahrenstechnik hast Du neben den grundständigen Inhalten die Möglichkeit, einen von drei Wahlbereichen zu belegen: Pharmazeutische Verfahren, Energie-Verfahrenstechnik oder auch Sicherheit in der Chemieproduktion.

Pro Kontra
  • Akademischer Abschluss
  • Neues Fernstudienfach
  • Breitgefächerte, praxisorientierte Inhalte
  • Neues Fernstudienfach und damit Gefahr für organisatorische Schwierigkeiten