Ernährungsberatung

Ernährungsberater arbeiten selbstständig oder in klinischen Einrichtungen und begleiten Menschen mit verschiedenartiger Weiterbildung zum ErnährungberaterSymptomatik, um deren Ernährung zu verbessern. Dabei arbeiten sie beispielsweise mit Menschen mit Essstörungen aber auch mit Menschen, die unter Allergien und Unverträglichkeiten handeln, um deren Ernährungsplan an die Gegebenheiten anzupassen.

Ein Fernstudium zum Ernährungsberater ist in Deutschland bei mehreren Anbietern möglich, in der Regel schließt jedes Fernstudium mit einem Zertifikat des jeweiligen Anbieters, bzw. als staatlich geprüfter Ernährungsberater ab. Dieses Zertifikat/dieser Abschluss berechtigt zu einer Arbeit als Ernährungsberater.

Kurzüberblick
Voraussetzungen i.d.R. Realschulabschluss + ggf. Vorbildung aus dem Gesundheitswesen
Studienbeginn & Dauer jederzeit, 9-15 Monate
Studieninhalte z.B. Anatomie, Physiologie, verschiedene Ernährungskonzepte, Lebensmittelkreis, Beratungsgespräche führen, etc.
Studiengebühren ca. 1.860 € Gesamtkosten
Studiengänge z.B. Ernährungsberater, Gewichtscoach
Förderung z.B. durch die Bildungsinitiativen der Bundesländer
Abschluss staatlich geprüfter Ernährungsberater, Zertifikat des Anbieters
Berufsmöglichkeiten als Ernährungsberater in Kliniken und Gesundheitseinrichtungen
Gut zu wissen In der Regel zählen Präsenzveranstaltungen zu diesem Studiengang, etwa in Form eines Seminares oder in Form einer Klausur, die Du zum Abschluss des Studiengangs am Studienzentrum des Anbieters ablegen – und bestehen musst.
Pro
  • Praktisch orientiert
  • Sehr gute Ergänzung für viele Berufe des Gesundheitswesens
  • Verschiedene Spezialisierungsmöglichkeiten
Kontra
  • Kein akademischer Abschluss
Studienganganbieter

Ernährungsberatung Fernstudium-Angebote von folgenden Anbietern einholen:
ILS

ILS
» Infos zum Anbieter

Hamburger Fernakademie

Hamburger Fernakademie
» Infos zum Anbieter

Fernakademie Klett

Fernakademie Klett
» Infos zum Anbieter

Voraussetzungen

Wenn Du ein Fernstudium zum Ernährungsberater aufnehmen möchtest, solltest Du in der Regel einen Realschulabschluss mitbringen. Zusätzlich kann es empfehlenswert sein, wenn Du bereits Vorkenntnisse aus dem Gesundheits- und/oder klinischen Bereich mitbringst, Du das Fernstudium also nutzen möchtest, um die weiter zu spezialisieren. Das Fernstudium zum Ernährungsberater richtet sich unter anderem an Mediziner, Ernährungswissenschaftler, Fitnesscoaches, Physiotherapeuten und viele weitere, verwandte Berufsgruppen.

Studienbeginn & Dauer:

Bei den meisten Anbietern kannst Du dieses Fernstudium jederzeit aufnehmen, es dauert zwischen 9 und 15 Monaten.

Studieninhalte:

Zu den Inhalten, mit denen Du Dich im Zuge eines Fernstudiums zum Ernährungsberater beschäftigen musst, zählen unter anderem die folgenden:

  • Die Terminologie der Ernährungsberatung
  • Berechnung von Energiebedarf und Energiegehalt
  • Lebensmittelkreis
  • Anatomische und physiologische Grundlagen
  • Gesundheitserhaltende und –fördernde Ernährung
  • Ernährung bei Übergewicht
  • Ernährung für andere Personenkreise (z.B. bei Schwangerschaft, Allergie u.a.)
  • Grundlagen von Beratungsgesprächen
  • u.v.w.

Studiengebühren:

Die Höhe der Studiengebühren hängt grundsätzlich vom jeweiligen Anbieter ab. Bei der Apollon Hochschule belaufen sie sich beispielsweise auf 207 € im Monat, damit werden Gesamtkosten in Höhe von 1.863 € fällig.

Beim ILS und der SGD betragen die Kosten monatlich 124 €, somit wird hier eine Gesamtgebühr (bei einer Studiendauer von 15 Monaten) in Höhe von 1.860 € fällig.

Studiengänge:

Die meisten der Studiengänge, die im Fernstudium in diesem Bereich angeboten werden, werden unter dem Titel „Ernährungsberater“ oder „staatlich geprüfter Ernährungsberater“ angeboten. Darüber hinaus findest Du in diesem Bereich auch Fernstudienangebote in den Studiengängen Grundwisssen Ernährungslehren, Gewichtscoach, Naturkost-Fachberater oder auch Ernährungsberater mit zusätzlicher Fachrichtung Heilpflanzenkunde.

Förderung:

Zur Förderung des Fernstudiums zum Ernährungsberater kommen beispielsweise folgende Möglichkeiten in Frage:

  • Bildungsgutschein
  • Bildungsprämie
  • Bildungsinitiativen der Bundesländer
  • Stipendien
  • Förderung durch den Arbeitgeber
  • Ggf. Rabatte beim Anbieter selbst

Abschluss:

Dein Fernstudium zum Ernährungsberater schließt Du mit einem Zertifikat des jeweiligen Anbieters ab. In den meisten Fällen beinhaltet dieses Zertifikat den Abschluss „staatlich geprüfter Ernährungsberater“.

Berufsmöglichkeiten:

Als geprüfter Ernährungsberater kannst Du in Krankenhäusern, Reha-Kliniken, Fitnessstudios und anderen ähnlichen Einrichtungen arbeiten. Du berätst verschiedene Menschengruppen über gesunde Ernährung und erarbeitest gemeinsam mit Ihnen Ernährungspläne, die gegebenenfalls an ein Bewegungsprogramm gekoppelt sein können. Auch als selbstständiger Ernährungsberater kannst Du tätig werden.

Gut zu wissen:

In der Regel zählen Präsenzveranstaltungen zu diesem Studiengang, etwa in Form eines Seminares oder in Form einer Klausur, die Du zum Abschluss des Studiengangs am Studienzentrum des Anbieters ablegen – und bestehen musst.

Pro Kontra
  • Praktisch orientiert
  • Sehr gute Ergänzung für viele Berufe des Gesundheitswesens
  • Verschiedene Spezialisierungsmöglichkeiten
  • Kein akademischer Abschluss