Fachkurs Medienökonomie

Innerhalb von Deutschland gehören die Medienunternehmen zu den großen, wichtigen und auch zu den 967614_87624136 by gerard79 - freeimages.combeschäftigungsintensiven Wirtschaftszweigen. Allerdings ist die Medienlandschaft ständig den unterschiedlichsten Veränderungen ausgesetzt. Dazu gehören zum Beispiel Firmenfusionen und -übernahmen, der Verdrängungswettbewerb, Rationalisierung, Marktbereinigung, Innovations- sowie Leistungsdruck. Das alles wird jedoch noch erheblich durch die verschiedenen Umstrukturierungen in den jeweiligen Medienhäusern verstärkt.

Um heute innerhalb der Medienbranche erfolgreich zu sein, muss man somit unter anderem in der Lage sein, auf die diversen schnellen Veränderungen reagieren sowie geeignete Strategien entwickeln zu können. Der Fernlehrgang Fachkurs Medienökonomie bereitet die Teilnehmer auf diese und weitere Anforderungen vor.

Kurzüberblick
Voraussetzungen Praktische Berufserfahrung aus Medienunternehmen oder gute kaufmännische Vorkenntnisse
Studienbeginn & Dauer Jederzeit, circa zwölf Monate
Studieninhalte Fachwissen allgemeines Medienumfeld, Medienmarketing, Mediaplanung, Planungs- und Controllingschritte sowie vieles mehr
Studiengebühren Variieren je nach Anbieter, circa 1.596 Euro
Studiengänge Ähnlich: Marketing IHK, geprüfte/r Fachkaufmann/- frau
Förderung Möglichkeiten variieren, unter Umständen steuerlich absetzbar
Abschluss Zeugnis des Anbieters
Berufsmöglichkeiten Berufliche Zusatzqualifikation
Gut zu wissen Die Fernschulen bieten in der Regel einen vierwöchigen, kostenlosen Probemonat an
Pro
  • Tiefe Einblicke in den Bereich der Medienökonomie
  • Berufliche Zusatzqualifikation zum erweitern/vertiefen der bisherigen Tätigkeit oder für einen Wechsel in diesen Bereich
Kontra
  • Abschluss ohne akademischen Grad
Studienganganbieter

und weitere

Fachkurs Medienökonomie Fernstudium-Angebote von folgenden Anbietern einholen:
SGD

SGD
» Infos zum Anbieter

ILS

ILS
» Infos zum Anbieter

Fernakademie Klett

Fernakademie Klett
» Infos zum Anbieter

Voraussetzungen

Die Teilnehmer des Fernkurses Medienökonomie benötigen praktische Berufserfahrung aus einem Medienunternehmen, vor allem aus kaufmännischen beziehungsweise redaktionellen, medientechnischen oder auch künstlerischen Bereichen. Der Fernlehrgang kann aber auch belegt werden, wenn ausschließlich gute kaufmännische Vorkenntnisse vorhanden sind. Hier ist Berufserfahrung aus einem Medienunternehmen nicht notwendig.

Studienbeginn & Dauer:

Da es sich bei dem Fernlehrgang Fachkurs Medienökonomie um einen Fernkurs handelt, kann zu jeder Zeit damit begonnen werden. Die Dauer des Fernkurses variiert zwar je nach Fernschule, allerdings sind es in der Regel circa zwölf Monate.

Studieninhalte:

Zu den Studieninhalten, die der Fernlehrgang Fachkurs Medienökonomie behandelt, gehören unter anderem:

  • Fachwissen allgemeines Medienumfeld
  • Medienmarketing
  • Mediaplanung
  • Planungs- und Controllingschritte
  • Erwerb von Kenntnissen in E-Commerce
  • Erwerb von Kenntnissen in Online-Marketing
  • Rechtliche Aspekte
  • Markt- und Media-Forschung

sowie vieles mehr.

Studiengebühren:

Die Studiengebühren für den Fernlehrgang Fachkurs Medienökonomie fallen je nach Anbieter unterschiedlich aus. In der Regel können die Teilnehmer aber mit ungefähr 1.596 Euro rechnen. Jedoch bieten die meisten Fernschulen ebenfalls eine monatliche Ratenzahlung an, sodass die Kosten nicht zwangsläufig in einem Betrag beglichen werden müssen.

Studiengänge:

Ein weiterer Fernkurs in diesem Bereich ist zum Beispiel Marketing IHK, geprüfte/r Fachkaufmann/-frau. Die meisten Fernschulen bieten zusätzlich noch weitere Fernlehrgänge im Medienbereich an.

Förderung:

Für den Fernlehrgang Fernkurs Medienökonomie gibt es je nach Bundesland unterschiedliche Förderungsmöglichkeiten. Zudem besteht die Option, die Kosten des Fernkurses steuerlich geltend zu machen.

Abschluss:

Nach erfolgreich absolviertem Fernkurs erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des Anbieters.

Berufsmöglichkeiten:

Der Fernlehrgang Fachkurs Medienökonomie bietet sich vor allem als berufliche Zusatzqualifikation an. So ist es damit beispielsweise möglich, vorhandenes Wissen zu vertiefen und sein bisheriges Tätigkeitsgebiet auszubauen. Oder der Fernkurs wird als Einstieg in diese Branche genutzt.

Gut zu wissen:

Die meisten Fernschulen bieten bei dem Fernlehrgang Fachkurs Medienökonomie einen vierwöchigen, kostenlosen Probemonat an. Dadurch ist es den Teilnehmern möglich, den Kurs kennenzulernen, ohne für das „Hineinschnuppern“ bezahlen zu müssen.

Pro Kontra
  • Tiefe Einblicke in den Bereich der Medienökonomie
  • Berufliche Zusatzqualifikation zum erweitern/vertiefen der bisherigen Tätigkeit oder für einen Wechsel in diesen Bereich.
  • Abschluss ohne akademischen Grad