Interkulturelles Training – China

Die Experten sind sich einig: China wird bald an der Spitze von den führenden Wirtschaftsnationen stehen. Aufgrund dessen ist der Handel mit diesem Land für Exportnationen wie beispielsweise Deutschland sehr 1420617_31805679 by knox_x - freeimages.comwichtig. Mittlerweile stehen sogar bereits Tausende deutsche Firmen mit dem Reich der Mitte in Kontakt. Dazu kommt, dass immer mehr Unternehmen aus Deutschland nach China umsiedeln. Derzeit plant bereits eine Vielzahl von Firmen, im Ausland zu investieren und eine Präsenz ihres Unternehmens in China aufzubauen.

Dennoch sollte man hier nicht allzu unüberlegt vorgehen, denn nach der Reise in den Osten folgt anschließend oftmals eine deutliche Ernüchterung. Denn die kulturellen Unterschiede zwischen den Europäern und Chinesen sind in der Regel unerwartet groß. Allerdings birgt gerade diese Tatsache auch einen gewissen Vorteil in sich, denn wem diese Unterschiede bereits bekannt sind und wer mit ihnen umgehen kann, der ist den Konkurrenten um einiges voraus.

Mithilfe des Fernkurses Interkulturelles Training – China werden die Teilnehmer mit der chinesischen Denk- und Lebensweise vertraut gemacht. Zudem ist es hier auf Wunsch sogar möglich, etwas Chinesisch zu lernen. Dementsprechend kann davon ausgegangen werden, dass die eigenen Kontakte mit den Chinesen sehr erfolgsversprechend und harmonisch ablaufen.

Kurzüberblick
Voraussetzungen Keine
Studienbeginn & Dauer Jederzeit, circa acht Monate
Studieninhalte Leben und Arbeiten in China, Geschichte und Kultur Chinas, das chinesische Denken und vieles mehr
Studiengebühren etwa 856 Euro
Studiengänge Ähnlich: Interkulturelles Management und Kommunikation
Förderung Unter anderem durch Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit
Abschluss Zeugnis des Anbieters
Berufsmöglichkeiten
  • Verbesserung chinesischer Kontakte
  • Für einen längeren Aufenthalt in China
Gut zu wissen Auf Wunsch kann ein Sprachkurs auf Chinesisch belegt werden
Pro
  • Informiert umfassend über die chinesische Denk- und Lebensweise
  • Kann einen Kulturschock vorbeugen
  • Chinesisch-Grundkenntnisse können erworben werden
Kontra
  • Abschluss: Kein akademischer Grad
Studienganganbieter

und weitere

Interkulturelles Training – China Fernstudium-Angebote von folgenden Anbietern einholen:
ILS

ILS
» Infos zum Anbieter

Hamburger Fernakademie

Hamburger Fernakademie
» Infos zum Anbieter

Fernakademie Klett

Fernakademie Klett
» Infos zum Anbieter

Voraussetzungen

Um den Fernkurs Interkulturelles Training – China belegen zu können, sind keine besonderen Bildungsvoraussetzungen notwendig. Allerdings wird von den Fernschulen oftmals zumindest ein Realschulabschluss empfohlen. Dazu wird für den Sprachkurs ein CD-Player benötigt. Ebenso sollte für die Telefontrainingseinheiten eine telefonische Erreichbarkeit gegeben sein.

Studienbeginn & Dauer:

Da es sich hierbei um einen Fernkurs handelt, ist es zu jeder Zeit möglich, damit anzufangen. Die Dauer des Kurses variiert zwar je nach Fernschule, in der Regel sind es jedoch circa acht Monate.

Studieninhalte:

Zu den Studieninhalten, die der Fernkurs Interkulturelles Training – China vermittelt, gehören unter anderem:

  • Leben und arbeiten in China
  • Geschichte und Kultur Chinas,
  • Das chinesische Denken
  • Recht und Geschäftsleben in China
  • Wirtschaft
  • Geografie
  • Klima
  • Bevölkerung
  • Auf Wunsch: Erwerb von Grundkenntnissen der chinesischen Sprache

und vieles mehr

Studiengebühren:

Die Studiengebühren für den Fernkurs Interkulturelles Training – China differenzieren sich ebenfalls je nach Anbieter. Allerdings kann mit circa 856 Euro gerechnet werden. Jedoch bieten die meisten Fernschulen ebenfalls eine monatliche Ratenzahlung an.

Studiengänge:

Ein ähnlicher Studiengang ist beispielsweise der Fernkurs Interkulturelles Management und Kommunikation.

Förderung:

Der Fernkurs kann unter Umständen durch einen Bildungsgutschein der Agentur für Arbeit gefördert werden. Hier kommt es jedoch immer auf die einzelne Situation des Teilnehmers an.

Abschluss:

Nach erfolgreich absolviertem Fernkurs erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des Anbieters. Der auf Wunsch wählbare Sprachkurs wird von den Fernschulen separat bescheinigt.

Berufsmöglichkeiten:

Der Fernkurs Interkulturelles Training – China kann im Berufsleben beispielsweise dazu genutzt werden, um bestehende chinesische Kontakte zu verbessern beziehungsweise neue aufzubauen. Ebenso bietet er sich als ideale Vorbereitung für einen längeren Aufenthalt in China an.

Gut zu wissen:

Auf Wunsch ist es möglich, einen Sprachkurs in Chinesisch zu belegen. Hier werden Grundkenntnisse der chinesischen Sprache auf dem Niveau A1/A2 erworben. 

Pro Kontra
  • Informiert umfassend über die chinesische Denk- und Lebensweise
  • Kann einen Kulturschock vorbeugen
  • Chinesisch-Grundkenntnisse können erworben werden
  • Abschluss: Kein akademischer Grad