Ökotrophologie

Verschiedene Weiterbildungsangebote im Fach Ökotrophologie

„Ökotrophologie“ ist eine äquivalente Bezeichnung für Ernährungswissenschaften. Dieses Fach kann dabei nicht nur an einer Präsenzschule oder -uni erlernt/studiert werden, sondern kann auch als Fernstudium bei verschiedenen Anbietern belegt werden.

Im Zentrum des Studiums stehen dabei viele verschiedene Themen rund um den Komplex der gesunden Ernährung und wie sie sich auf unterschiedlichste Arten auf Körper und Geist auswirken kann. Dabei lernen die Studenten unter anderem auch verschiedene Krankheitsbilder kennen, Diagnosen zu stellen und entsprechende Pläne zu erstellen, um ihre späteren Patienten bei einem Genesungsprozess zu unterstützen.

Kurzüberblick
Voraussetzungen z.B. Mittlere Reife, (Fach-)Abitur, diätische Vorbildung
Studienbeginn & Dauer i.d.R. jederzeit; abhängig vom Abschluss – ca. 1 bis zu 4 Jahre
Studieninhalte Lebensmittelkunde, Ernährung und Prävention, Alternative Ernährungsformen, Psychologie, Anatomie, u.v.m.
Studiengebühren  z.B. 124 € pro Monat am ILS
Studiengänge Ernährungsberatung
Förderung z.B. durch ein Stipendium
Abschluss meist zertifizierte, (staatlich) anerkannte Abschlüsse, auch Bachelor möglich
Berufsmöglichkeiten als Ernährungsberater, z.B. in Schulen, Krankenhäusern, Reha-Kliniken und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens
Gut zu wissen Workshops und Seminare helfen dabei, die theoretischen Inhalte auch praktisch zu vertiefen
Pro
  • sowohl als Fernkurs als auch als Fern-Studium mit akademischem Grad absolvierbar
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • vielfältige Inhalte
  • hoher Praxisbezug
Kontra
  • nicht alle Angebote sind inhaltlich gleichwertig
Studienganganbieter

Ökotrophologie Fernstudium-Angebote von folgenden Anbietern einholen:
SGD

SGD
» Infos zum Anbieter

ILS

ILS
» Infos zum Anbieter

Fernakademie Klett

Fernakademie Klett
» Infos zum Anbieter

Voraussetzungen:

Die Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen um ein Ökotropholoie Fernstudium aufzunehmen, sind von den verschiedenen Anbietern und von der Art des Abschlusses abhängig, der erzielt werden soll.
Bei einigen Anbietern muss ein Realschulabschluss nachgewiesen werden können, um einen Fernkurs in Ökotrophologie/Ernährungsberatung aufzunehmen. Auch Vorbildung im diätischen Bereich kann dabei von Vorteil sein.

Wer ein Fernstudium in diesem Fach aufnehmen möchte, das mit dem Bachelor-Grad abschließt, muss ein (Fach-)Abitur nachweisen können.
Die DHfPG bietet das duale Bachelor-Studium in diesem Fach zusätzlich für alle an, die einen Ausbildungsvertrag im entsprechenden Fachbereich nachweisen können.

Studienbeginn & Dauer :

Sowohl die Fernlehrgänge als auch die akademischen Fernstudiengänge in diesem Fach können in der Regel jederzeit aufgenommen werden. Die Dauer des Studiums hängt dabei von der Art des Abschlusses ab. Ein Fernlehrgang, der mit einem berufsqualifizierenden und anerkannten Zertifikat endet, dauert meist 12-14 Monate, ein Bachelor-Studium hingegen kann bis zu 4 Jahre in Anspruch nehmen.

Studieninhalte:

Zu den Inhalten eins Ökotrohphologie Fernstudiums oder -kurses zählen unter anderem die folgenden:

  • Lebensmittelkunde
  • Anatomie/Physiologie
  • Ernährung und Prävention
  • Alternative Ernährungsformen
  • Diätik
  • Recht
  • Nahrungsergänzung
  • Stoffwechsel
  • Psychologie
  • Beratungs- und Servicemanagement
  • Präsentation & Kommunikation
  • Erstellung von Ernährungs- (und Trainings-)Plänen in Zusammenarbeit mit Patienten und anderen Einrichtungen (z.B. Reha, Fitnessstudio, behandelnde Ärzte)
  • u.v.a.

Förderung:

Die Studiengänge an der DHfPG in diesem Fach werden im dualen System angeboten und gehen somit mit einer gleichzeitigen beruflichen Ausbildung einher. Häufig übernimmt der Arbeitgeber dabei dann auch einen Teil – oder sogar den vollen Umfang – der Studiengebühren.

Möchtest Du hingegen einen Fernkurs in Ökotrophologie absolvieren, so kommen verschiedene Förderungsmöglichkeiten in Frage, darunter zum Beispiel Bildungsgutscheine vom Staat, verschieden Stipendien oder auch Bildungsinitiativen von den Bundesländern.

Abschluss:

Die meisten Fernangebote im Bereich der Ökotrophologie schließen mit einem (staatlich) anerkannten Zertifikat ab. Einige Fernhochschulen bieten zudem Bachelor-Abschlüsse in diesem Fach an.

Berufsmöglichkeiten:

Als ausgebildeter Ökotropholge kann man beispielsweise selbstständig arbeiten. Aber auch in Krankenhäusern, Reha-Zentren, Fitnessstudios sowie auch in Schulen und Kindergärten kommen Ernährungsberater zum Einsatz. Sie erstellen beispielsweise gemeinsam mit den Patienten Ernäherungspläne, klären über gesunde Ernährung auf und begleiten auch Workshops und Seminare, bei denen der richtige Umgang mit Lebensmitteln gelehrt wird.

Gut zu wissen:

Es kann hilfreich sein, wenn Du bei der Wahl des passenden Fernstudiums darauf achtest, dass bereits Koch-Kurse oder Ähnliches zum Fernstudium dazu gehören. Das erleichtert nicht nur das praktische Verständnis der Inhalte, sondern gibt Dir auch schon hilfreiche Tipps und Tricks mit an die Hand, die Du wiederum später an Deine Patienten/Klienten weitergeben kannst.

Pro Kontra
  • sowohl als Fernkurs als auch als Fern-Studium mit akademischem Grad absolvierbar
  • vielseitige Einsatzmöglichkeiten
  • vielfältige Inhalte
  • hoher Praxisbezug
  • nicht alle Angebote sind inhaltlich gleichwertig