Der Studienkredit der KfW-Förderbank

Unter den Studiendarlehen ist jeder der KfW-Förderbank in Deutschland derzeit der absolute Marktführer. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau ist KfW Studienkreditdie drittgrößte Band des Landes und vergibt jährlich viele Tausende Kredite – unter anderem auch an Studierende in Form von Studentenkrediten. Diese Form der Finanzierung möchten wir dir in den folgenden Abschnitten gerne etwas näher vorstellen.

  1. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau
  2. Was ist ein KfW Studienkredit?
  3. Voraussetzungen für einen KfW Studienkredit – wann ist eine Förderung möglich?
  4. Was sollte man hinsichtlich der Finanzierungsdauer wissen?
  5. Die Finanzierungshöhe im Detail
  6. Was ist bei der Beantragung des KfW Studentenkredits zu beachten?
  7. Was ist bezüglich der monatlichen Auszahlungen und Tilgung wichtig zu wissen?
  8. Vor- und Nachteile des KfW Studienkredits
  9. Vor- und Nachteile im Überblick
  10. Fazit

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, wurde Ende der 1940er Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet und hatte ursprünglich das Ziel, den deutschen Bürgern beim Wiederaufbau des Landes finanziell unter die Arme zu greifen. Die KfW ist eine staatliche Bank. Ihr Kapital kommt zu einem Fünftel aus der Staatskasse. Der KfW Studentenkredit wurde erstmals 2006 vergeben. Bis heute genießt die KfW-Förderbank in diesem Bereich das größte Vertrauen und hat die stärkste Nachfrage nach Studentenkrediten in Deutschland. Ihren Hauptsitz hat die KfW in Frankfurt am Main und wird derzeit vom Vorstandsvorsitzenden Ulrich Schröder gelenkt. Der komplette Konzern beschäftigt zurzeit über 5.300 Mitarbeiter. Neben dem Studentenkredit vergibt die KfW vor allem

  • Finanzierungen für Existenzgründer
  • Finanzierungen für die Bereiche Wohnen, Bauen, Energiesparen
  • Finanzierungen für den Ausbau und die Neuerrichtung kommunaler Infrastrukturen
  • Globaldarlehen

Was ist ein KfW Studienkredit?

Beim KfW Studienkredit handelt es sich um eine spezielle Finanzierung für Studenten. Er zeichnet sich mit einem Effektivzinssatz von 3,33 Prozent aus und kann von all jenen beantragt werden, die ein Erst-, ein Zweit- oder ein postgraduales Studium absolvieren beziehungsweise gerade promovieren. Außerdem ist der KfW Studienkredit vollkommen einkommensunabhängig und kann zudem ohne Bereitstellung irgendwelcher Sicherheiten bezogen werden. Die bereitgestellte Finanzierung über den KfW Studienkredit erfolgt in monatlichen Auszahlungsbeträgen. Diese können bei der KfW zwischen 100 und 650 Euro betragen. Die Tilgung wird individuell und moderat vereinbart.

Voraussetzungen für einen KfW Studienkredit – wann ist eine Förderung möglich?

Die KfW möchte mit ihrem Studienkreditmodell Studierenden während ihrer Aus- und Weiterbildung hinsichtlich ihrer Lebenserhaltungskosten unter die Arme greifen. Aus diesem Grund fördert die staatliche Bank wenn du … ein grundständiges Erststudium, … ein grundständiges Zweitstudium, … eine zusätzliche oder ergänzenden Ausbildung in Form eines Studiums, … ein Masterstudium oder … eine Promotion absolvieren möchtest. Für die Förderung ist es irrelevant welches Fach du belegst und ob es sich um ein konventionelles Studium an der Uni oder um ein Fernstudium handelt. Auch Auslandssemester sind in der Regel kein Problem.

Welche weiteren Voraussetzungen müssen für einen Studienkredit der KfW erfüllt werden?

Neben den Voraussetzungen in Bezug auf die Art des Studiums, gibt es auch noch andere wichtige Punkte, die erfüllt werden müssen, um eine Finanzierung der KfW zu erhalten:

  • man muss zwischen 18 und maximal 44 Jahren alt sein
  • an einer staatlich anerkannten oder staatlichen Hochschule oder Fernschule studieren
  • berufsbegleitend, in Teilzeit oder in Vollzeit studieren

Abgesehen davon bietet die KfW ihre Kredite nur dann an, wenn du deutscher Staatsbürger, Familienangehöriger eines deutschen Staatsbürgers, EU-Staatsbürger mit rechtmäßigem Wohnsitz in Deutschland, Angehöriger eines solchen oder Bildungsinländer bist.

Was wird nicht gefördert?

In einigen Fällen bietet die KfW keine Förderung an:

  • Studiengänge die vollkommen im Ausland absolviert werden.
  • Studiengänge an Berufsakademien

Was sollte man hinsichtlich der Finanzierungsdauer wissen?

Die Finanzierungsdauer der KfW Studienkredite wird in dreiverschiedene Phasen gegliedert:

  1. Die Auszahlungsphase
  2. Die Karenzphase
  3. Die Tilgungsphase

Die Auszahlungsphase

Die Auszahlungsphase kann unterschiedlich lang sein und ist in erster Linie vom Alter des Studenten abhängig. So erhalten alle, die maximal 34 Jahre alt sind, in der Regel 14 geförderte Semester. Alle mit einem Höchstalter von 39 Jahren, erhalten 10 Fördersemester und bis zu einem Alter von maximal 44 Jahren erhält man insgesamt 6 Fördersemester. Handelt es sich um eine Promotion oder um ein postgraduales Studium, werden für alle Altersgruppen 6 Semester gefördert.

Die Karenzphase

Bei der Karenzphase handelt es sich um eine tilgungsfreie Zeit. Während dieser Zeit sind lediglich die Zinsen der bisher ausbezahlten Beträge fällig. In der Regel findet die Karenzphase über eine Dauer von 18 bis maximal 23 Monaten statt. Wenn man diese Zeit als Student verkürzen möchten, kann diese auch um 6 Monate reduziert werden.

Die Tilgungsphase

In der Tilgungsphase geht es darum, den Finanzierungsbetrag wieder zurückzubezahlen. Dies erfolgt in monatlichen Raten, die aus der Tilgung zum einen und den Zinsen zum anderen bestehen. Du hast für die Tilgungsphase maximal 25 Jahre beziehungsweise maximal bis zum 67. Lebensjahr Zeit. Die Mindestrate für die Rückzahlung liegt derzeit bei 20 Euro monatlich.

Die Finanzierungshöhe im Detail

Beim Studentenkredit der KfW erhält man eine monatliche Auszahlung, die in ihrer Höhe vom Studenten selbst festgelegt werden kann. Die individuelle Auszahlungshöhe kann mit jedem Semester neu von dir mit der KfW vereinbart und angepasst werden. Möglich sind alle Beträge zwischen 100 und 650 Euro pro Monat. Die Finanzierungshöhe beträgt bei:

  • 14 geförderten Semestern maximal 54.600 Euro,
  • 10 geförderten Semestern maximal 39.000 Euro,
  • 6 geförderten Semestern maximal 23.400 Euro

Die Höhe des Zinssatzes

Die Zinsen des KfW Studentenkredits orientieren sich am EURIBOR und werden immer am 1. April und am 1. Oktober des Jahres angepasst. Jeder KfW Studentenkredit ist für die ersten 15 Jahre mit einem maximalen Zinssatz gesichert. Außerdem gibt es die Möglichkeit, ab der Tilgungsphase einen Festzins zu vereinbaren. Dieser kann jedoch maximal für 10 Jahre festgelegt werden. Außerplanmäßige Tilgungszahlungen sind problemlos und auch bei einem festgelegten Festzinssatz ohne zusätzlichen Kosten möglich.

Was ist bei der Beantragung des KfW Studentenkredits zu beachten?

Das Antragsformular für den KfW Studentenkredit kann direkt auf der Internetseite der Kreditanstalt für Wiederaufbau www.kfw.de aufgerufen werden. Der Online-Antrag wird ausgefüllt, gespeichert und digital an die file000419403937KfW übermittelt. Anhand der Angaben wird ein Vertragsangebot erstellt, das bei einem Vertriebspartner der KfW eingereicht werden muss. Es gibt eine Vielzahl an Vertriebspartnern in Deutschland. Der Großteil davon sind Studentenwerke oder Kreditinstitute. Welche Vertriebspartner sich in deiner Nähe befinden, erfährst du ebenfalls auf dem Portal des Kreditinstituts für Wiederaufbau. Die Vertriebspartner beraten sich noch einmal eingehend hinsichtlich der genaueren Kreditkonditionen, der Höhe deines Finanzierungsbetrags und aller anderen Konditionen. Anschließend erfolgt die Unterzeichnung des Vertragsangebots. Die Übermittlung des Vertrags an die KfW wird vom Vertriebspartner durchgeführt und erfolgt zum einen postalisch und zum anderen auf digitalem Wege. Damit sind die Aufgaben des Vertriebspartners erfüllt, denn die Verwaltung des Kredits erfolgt über das Online-Portal der KfW.

Achtung: Auch bei ordnungsgemäßer Beantragung, besteht kein Rechtsanspruch auf den Studentenkredit der KfW.

Sonstige Unterlagen, die für die Beantragung benötigt werden

Wenn du deinen KfW Studentenkredit beantragen möchtest, sind folgende Unterlagen notwendig:

  1. Vertragsangebot (Teil A, B und C)
  2. Die gültige Studienbescheinigung für die Finanzierungsdauer – dabei müssen das Studienfach, das Fachsemester und der Abschluss ersichtlich sein.
  3. Ein amtlicher Ausweis, der unter anderem auch die Meldeanschrift enthält.
  4. Ausländische Antragsteller benötigen zusätzlich das „Formblatt für nicht-deutsche Antragsteller”
  5. Nachweis über eine bestehendes Kontoverbindung
  6. Eventuell Leistungsnachweis, sofern du dich bereits mitten im Studium befindest.
  7. Absolviert man ein Ergänzungs- oder Zusatzstudium, eine Promotion oder ein Aufbaustudium, muss zudem auch noch das Formular „Nachweis akademischer Abschluss“ ausgefüllt und abgegeben werden.

Auch während der Kreditlaufzeit sind verschiedene Unterlagen an die KfW auszuhändigen. Nach jedem Studiensemester müssen die aktuell gültige Studienbescheinigung sowie das Nachweisprotokoll auf www.kfw.de abgegeben werden. Außerdem verlangt die KfW im Falle der Absolvierung eines Erst- oder Zweitstudiums einen einmaligen Leistungsnachweis nach dem Ende des sechsten Semesters.

Was ist bezüglich der monatlichen Auszahlungen und Tilgung wichtig zu wissen?

Auszahlung:

Für die Auszahlung der monatlichen Förderung durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau muss grundsätzlich lediglich ein Bankkonto existieren. Der Finanzierungsbetrag wird immer monatlich im Voraus überwiesen. Wie bereits im vorangegangenen Abschnitt angeführt, ist eine Abänderung der Höhe des Finanzierungsbetrags zweimal im Jahr möglich.

Tilgung:

Hinsichtlich der Tilgung wird dir von der KfW rechtzeitig ein Tilgungsplan ausgehändigt. Die Tilgungsdauer beträgt regulär zehn Jahre. Möchte man eine abweichende Tilgungsdauer vereinbaren, kann man diese über das Online-Portal beantragen. Wie bereits erwähnt, ist auch die Festlegung eines Festzinses möglich.

Außerplanmäßige Tilgungen sind ab einem Betrag von 100 Euro immer möglich.

Die Bezahlung der Tilgungsbeträge erfolgt mittels Lastschriftverfahren immer zum Ersten jeden Monats.

Vor- und Nachteile des KfW Studienkredits

Nicht bei allen Studenten gibt es die Möglichkeit, dass sie von ihren Eltern oder anderen Familienangehörigen finanziell unterstützt werden. Auch die Förderung des BAföG oder der Nebenjob reichen manchmal nicht. Eine zusätzliche Finanzierung, wie der Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau, wird daher für viele existenziell. Um hier keine Risiken eingehen zu müssen, möchten wir für dich noch einmal alle Vorteile und Nachteile des KfW Studienkredits gegenüberstellen.

Vorteile des KfW Kredits

Der erste Vorteil, der sich beim Kredit der KfW bemerkbar macht, ist die simple Beantragung über die Vertriebspartner der KfW. Nahezu jede größere Bank in Deutschland arbeitet mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau zusammen und nimmt Anträge entgegen. Auch die Bearbeitung des Antrags erfolgt in der Regel sehr zügig innerhalb von drei Wochen. Ein weiterer Vorteil des KfW Kredits ist der vergleichsweise niedrige Zinssatz. Mit aktuell 3,3 Prozent p.a. gehört die Kreditanstalt mit Abstand zu den günstigsten Kreditinstituten. Ebenfalls sehr positiv ist natürlich die Tatsache, dass du bei der KfW die Höhe deiner Auszahlungsbeträge, zwar mit Grenzen, aber selbst auswählen kannst. Die Höhe der Finanzierung ist außerdem vollkommen unabhängig von deinem Einkommen, deiner Studienrichtung oder dem Einkommen deiner Eltern. Auch Sicherheiten sind keine notwendig. Wer eine Finanzierung über die KfW beantragt, kann außerdem mit einer relativ späten Tilgung kalkulieren. Erst 23 Monate nach der letzten Auszahlung verlangt die Kreditanstalt für Wiederaufbau die erste Rückzahlung. Für die Tilgung werden insgesamt bis zu 25 Jahre eingeräumt. Insgesamt bietet dir der Studienkredit der KfW ein hohes Maß an Flexibilität, kann mit anderen Förderungen, wie etwa jener des BAföG kombiniert werden, und ist sowohl hinsichtlich der Auszahlungen als auch in Bezug auf die Tilgung sehr individuell.

Nachteile des KfW Kredits

Neben den zahlreichen Vorteilen hat der KfW Kredit natürlich auch einige Nachteile. Der wohl größte Minuspunkt liegt in der Natur von Krediten – sie sorgen generell für einen großen Schuldenberg. Das lässt sich auch beim KfW Kredit nicht schön reden und kann den Start ins Berufsleben eventuell etwas schwieriger gestalten. Ein weiterer Nachteil ist die Tatsache, dass die KfW für die Förderung Leistungsnachweise fordert. Um die Förderung dauerhaft zu erhalten, musst du spätestens nach fünf Monaten einen Leistungsnachweis einreichen. Dieser belegt, dass du ordentlich und leistungsorientiert studierst. Der dritte Nachteil des KfW Kredits besteht darin, dass die Förderung nicht während einem Auslands-Urlaubssemester ausbezahlt wird. Während dieses Zeitraums werden die Förderzahlungen gestoppt.

Vor- und Nachteile im Überblick

Pro Kontra
  • Zügige und einfache Antragsstellung
  • Sehr günstige Zinsen
  • Individuelle Auszahlung
  • Keine Abhängigkeit von Einkommen, Sicherheit oder Studienrichtung
  • Späte und individuelle Rückzahlung
  • Kombinierbar mit anderen Förderungen und Einnahmequellen, z.B. BAföG
  • Schulden
  • Regelmäßige Leistungsnachweise
  • Keine Förderung während Auslandsemestern in Kombination mit Urlaubssemestern

Fazit

Der Studienkredit der Kreditanstalt für Wiederaufbau ist grundsätzlich eine sehr günstige Art und Weise der Finanzierung während eines Studiums. Besonders positiv sind die Flexibilität und die niedrigen Zinsen anzumerken. Dennoch handelt es sich beim Studienkredit der KfW um ein Darlehen, das einen großen Schuldenberg hinterlässt, der oft auch noch Jahrzehnte nach dem Abschluss des Studiums abbezahlt werden muss. Aus diesem Grund sollte man auch hier, wie vor jeder anderen Finanzierung auch, vorab alle anderen Möglichkeiten der Finanzierung ausschöpfen, wie Familie, Nebenjob oder BAföG.