Kaffee und Leistungssteigerung

Foto: Viktor Hanacek / picjumbo.com

Foto: Viktor Hanacek / picjumbo.com

Heute soll es erst einmal um ein beliebtes Hilfsmittel zur Leistungssteigerung gehen – zu dem Thema  Lerntipps haben wir ja bereits etwas geschrieben. Für einige Fernstudis geht es nun in die heiße Phase vor den Klausuren. Für die Fernuni Hagen beginnt nun langsam aber sicher der Semesterabschluss mit den Prüfungen und Abgabeterminen. Ab sofort heißt es daher: lernen, lernen, lernen – und das möglichst ohne in Stress zu verfallen.

Leistungssteigerung

Keine Angst, wir wollen keinerlei fragwürdige Tipps geben, was leistungssteigernde Mittel betrifft. Über den Missbrauch von Aufputschmitteln unter Studenten hört man ja leider immer wieder viel zu viel. Es geht in unserem Tipp viel mehr um kleine Hilfen, die wissenschaftlich belegt sind und in ihrer Form nicht schädlich.

Kaffee gehört zu den einfachsten Hilfsmitteln. Kaffee wird seit jeher aufgrund seiner sagen wir mal belebenden Wirkung geschätzt. Studenten trinken wahrscheinlich seit ewigen Zeiten Kaffee, um wach zu bleiben und die Nacht hindurch zu arbeiten.

Merkfähigkeit verbessern

Laut einer Studie der Johns Hopkins University Baltimore kann Kaffee aber sehr viel mehr (Ergebnisse via Science Daily), die Studie ist leider kostenpflichtig). Die Forscher erprobten, wie sich mit Koffeingaben die Merkfähigkeit steigern lässt. Dazu mussten die Probanden allerdings keinen Kaffee trinken, sondern bekamen Koffeintabletten, die Kontrollgruppe bekam ein Plazebo ohne Koffein. Anschließend wurden Übungen gemacht, bei denen sich die Teilnehmer Bilder einprägen sollten.

Das Ergebnis: Die Gruppe, der Koffein verabreicht wurde, schnitt beim Check am folgenden Tag deutlich besser ab. Das Ergebnis kann man einfach für sich nutzen. Ob es nun ein Präparat sein muss, das Koffein einhält, oder ob man lieber beim guten alten Kaffee bleibt, sollte jeder für sich entscheiden.

Eine extra große Tasse vor dem Lernen unterstützt zumindest die Merkfähigkeit und hat den positiven Effekt – wenn man Kaffee mag – das man vor dem Lernen noch eine ruhige Pause einlegen kann.

Hier schreibt Nadine

Jahrgang 1976. Technik-Geek mit Hang zu OS X, Analog-Fotografie und Social Media. Großer Wissensdurst und die Lust am Neuen führte jetzt zu einem Fernstudium. Mein Motto: Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain).

Einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen: