Lerntipps bei Zeitmangel

Mit ein paar kleinen Lerntipps  lässt sich wunderbar auch in hektischen Zeiten lernen. Solang man sein Ziel nicht aus den Augen verliert und einen guten Lernplan hat (also weiß, welche Themen am Ende bearbeitet sein müssen) ist Zeitmangel kein großer Feind. Er ist nur ein Grund mehr, effektiver und konzentrierter  zu arbeiten.

picjumbo.com_IMG_3725

Zeitmangel – typisch bei Fernstudis?

Wer dabei ist sich weiterzubilden, eine Prüfung absolvieren muss oder vielleicht auch nur privat etwas neues dazu lernen möchte, braucht Zeit für das Lernen. Doch ein typisches Problem bei Fernstudis ist der Zeitmangel. Woher soll man die Zeit auch nehmen, wenn man nebenbei voll im Leben steht, für seinen Lebensunterhalt arbeiten geht und eine Familie und Freunde hat?

Wiederholen, Wiederholen, Wiederholen!

Einer der einfachsten Tipps, die ich nicht nur in meinen eigenen Lernplan eingefügt habe sondern auch immer gern an Kollegen weitergebe: Egal um welchen Lernstoff es sich handelt – ich wiederhole alles abends vor dem zu Bett gehen.

Zugegeben, es klingt ein wenig nach einer Binsenweisheit und ehrlich gesagt habe ich in der Schulzeit (okay, das ist auch über 20 Jahre her) damit nicht viel herausholen können. Allerdings habe ich viel zu oft zu kurzfristig gelernt und mich viel zu spät an die Wiederholungen gesetzt.

Der Trick für eine gute Merkfähigkeit ist aber recht einfach. Für den Lernerfolg ist nach verschiedenen Untersuchungen der Schlaf entscheidend (Drösser: „Wissen in den Kissen“). Ich wiederhole daher jeden Abend (bis auf den lernfreien Tagen natürlich)  kurz den Stoff, den ich tagsüber gelesen, geschrieben, gesehen, gehört habe. Im Bett. Das letzte, was mein Gehirn vor dem Einschlafen tun sollte ist noch einmal über das Thema nachdenken, welches ich zuvor bearbeitet habe. Anschließend sollten keine aufregenden Dinge mehr passieren, damit das Gehirn sich fokussieren kann.

Keine weitere Ablenkung! Da ist wirklich wichtig. Ich leg mich nicht hin sondern lese zum Beispiel im Schneidersitz auf dem Bett. Hauptsache, ich bin entspannend. Ab und an verlege ich die Wiederholung vor dem Schlafen auch in die Badewanne, funktioniert ebenso gut. Das Prinzip ist, dass die Lernleistung unbewusst durch die kurze Wiederholung vor dem Schlafengehen über Nacht verstärkt wird. Der passive Teil des Lernens ist besonders wichtig für die Dauer, auf die die neuen Themen behalten werden können und in eigene Leistungen umgesetzt werden.

Also besser jeden Abend kurz die letzten Übungen wiederholen, selbst wenn tagsüber nicht viel Zeit war und dafür auf in vollkommen entspanntes, passives Lernen im Schlaf vertrauen!

Foto: Viktor Hanacek / picjumbo.com

Hier schreibt Nadine

Jahrgang 1976. Technik-Geek mit Hang zu OS X, Analog-Fotografie und Social Media. Großer Wissensdurst und die Lust am Neuen führte jetzt zu einem Fernstudium. Mein Motto: Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain).

1 Trackback(s)

  1. Pingback: Kaffee und Leistungssteigerung - Insiderblog von Fernstudenten on 6. Februar 2014

Einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen:





2 Kommentar(e) zu diesem Artikel