Lernen als Teamarbeit

Nicht immer ist Lernen in einem  Team eine gute Idee – das habe ich von meinen Erfahrungen im ersten Semester mitgenommen. Zwar wird das gemeinsame Lernen immer wieder empfohlen, es gibt aber gerade in der Erwachsenenbildung dabei für mich zu viele Fallstricke.

Teamarbeit

Teamarbeit wurde mir als Teilzeitstudent an der Fernuni Hagen immer wieder von den Mentoren und Beratern ans Herz gelegt. Es mag auch sein, dass es Gruppen gibt, die diszipliniert genug sind, um wirklich einen gemeinsamen Lernerfolg zu erreichen. Das mag an der Gruppenzusammensetzung liegen, an der Regelmäßigkeit und deren Ernsthaftigkeit. Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, ich habe rein menschliche Probleme ausgemacht, da sich so manch eine Person zu wichtig nimmt und sich nicht in eine Gruppe einordnen kann. Ich habe es zugegebenermaßen auch erst einmal mit einer Lerngruppe versucht und sehe das noch nicht als endgültig gescheitert an.

Für den Endspurt vor den Klausuren werd eich es jetzt aber noch einmal wagen. Und zwar für einfache Wiederholungen. Wir haben uns in einer Gruppe zusammen geschlossen, in der es feste Regeln gibt, was wir zusammen erarbeiten wollen. Hierbei ist es nun wichtig, die Themen im Vorfeld klar abzugrenzen. Auf gar keinen fall (glaubt mir, den Fehler mache ich nicht noch einmal) wird es in der Gruppenarbeit um diskussionswürdige Punkte gehen, bei denen man verschiedenen Ansichten vertreten kann.

In meinem Falle heißt es für den Bachelor of Laws, das wir vorerst in unserer ersten Wiederholungsrunde vor der Klausur Fachbegriffe erörtern. Wir werden alles von Abkürzungen bis geschichtlich wichtige Grundsätze erarbeiten. Dazu nimmt sich jeder aus der Gruppe (wir sind zu fünft) eine Zusammenstellung eines Gebiets vor. Die Liste wird auf 2 DIN A 4 Blätter in stichpunktartigen Abschnitten aufgeteilt und von demjenigen, der sie zusammengestellt hat, vorgetragen. Dazu haben wir uns aus dem Buch „Das große Buch der Lerntechniken“ (Amazon-Link) den Abschnitt über Prüfungsvorbereitungen vorgenommen. Dort gibt es eine Menge Tipps zu themenbezogenen Vorträgen, mit denen man in Teamarbeit sehr gut seinen eigenen Wissenstand durch das Weitergeben des Erlernten in der Gruppe festigen kann.

So kann Lernen im Team wunderbar funktionieren. Nur von Diskussionsrunden in den ersten Semestern möchte ich dringend abraten, vor allem bei Fernstudenten.

Hier schreibt Nadine

Jahrgang 1976. Technik-Geek mit Hang zu OS X, Analog-Fotografie und Social Media. Großer Wissensdurst und die Lust am Neuen führte jetzt zu einem Fernstudium. Mein Motto: Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain).

Einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen: