Lerntechniken oder „Wie bekomme ich alles in den Kopf“

Vor einiger Zeit habe ich eine Veranstaltung besucht, die Fernstudenten ein paar gute Tipps rund ums Lernen geben sollte. Sollte – denn ehrlich gesagt bin ich (genau wie einige weitere Fernstudis) enttäuscht aus der Veranstaltung gegangen. Bis auf ein paar wenige Allgemein-Plätze gab es von der mehrstündigen Aktion rein gar nichts interessantes mitzunehmen.

2013-09-24 17.40.50

Lerntechniken nutzen

Schade, aber das war nicht die erste schlechte Erfahrung, die ich mit Lehrpersonal hatte. Dieses Mal hat es aber dazu geführt, dass ich mich zusammen mit zwei weiteren Studienanfängern hingesetzt habe und ein paar Bücher über aktuelle Lehrmethodik und Lernhilfen durchgearbeitet habe.

Die wichtigste Erkenntnis daraus ist vielleicht auch ein wenig profan, hilft aber jedem Erwachsenen, der noch einmal etwas für eine Weiterbildung oder für ein Aufbau-Studium tun möchte.

Um effektiv und effizient zu lernen, sollte man alle Sinneskanäle einbeziehen!

  • Visuell
  • Auditiv
  • Verbal & kommunikativ
  • Motorisch & haptisch

Anders als man es vielleicht noch aus der eigenen Schulzeit kennt, ist ein eigenerstellter Weg der beste, vor allem, wenn man sich neues Wissen so aneignen möchte, dass man es in Alltagssituationen modifiziert anwenden kann. Dass heißt, man arbeitet am besten nicht nur so, wie es einem der Lehrer vorgibt, sondern sucht sich passend zu den Sinneskanälen Methoden.

Ein Beispiel: Als visueller Lerntyp helfen einen vor allem Mindmaps, Karteikarten, Bilder, Grafiken oder Videos. Um erst einmal herauszufinden, welcher Lerntyp man ist, kann man einige Tests zu Rate ziehen (gibt es auch online, zum Beispiel bei philognosie.net). Dann passt man seine Aktionen daran an. Die meisten Lerntypen setzten sich allerdings  aus einer Mischung aus den vier Modellen zusammen. Die Kombination erarbeitet man sich – wenn man weiß, worauf man achtet – recht schnell ganz von allein.

Wer aufmerksam an seinen Methoden feilt, wird seinen eigenen Weg finden. Wie und mit welchen Tools man die vier Lerntypen unterstützen kann, erkläre ich in einem kommenden Beitrag.

Die  heute aufgeführten Tipps lassen sich eigentlich für jeden Studiengang umsetzen. Ein paar empfehlenswerte Bücher zum Thema können die ersten Tipps vertiefen:

Hier schreibt Nadine

Jahrgang 1976. Technik-Geek mit Hang zu OS X, Analog-Fotografie und Social Media. Großer Wissensdurst und die Lust am Neuen führte jetzt zu einem Fernstudium. Mein Motto: Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann (Mark Twain).

Einen Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen: